London

Wir wollten uns ein wenig Ausschlafen doch das Frühstück gab es nur bis halb zehn. Danach trafen wir uns mit Falk - der seine Weltreise dort Startete und am gleichen Tag wie wir in London wieder beendete. Es war ein kurzes Treffen - der Spass hat trotzdem nicht gefehlt.

 

Wir genossen die restliche Zeit bis wir zu Madamme Tussaud ging mit der zweisamkeit.

Ihr Handwerk erlernte Marie Tussaud in Frankreich während der Revolution. Die Köpfe der Hingerichteten wurden aufgespießt auf Lanzen zur Schau gestellt, verwesten jedoch recht schnell. Deshalb wurden sie durch Wachsköpfe, gegossen in Totenmasken, ersetzt. Dieses Wissen und die Vorlagen der Französischen Revolution bildeten den Grundstock der ersten Sammlung, die Madame Tussaud in London ausstellte.

 

Um Halb drei waren wir dort, es war eine riesige schlange. Doch mit unserer Reservierten vorauszahlung hatten wir das vergnügen einen Privateingang zu haben.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0